Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Vimeo zu.

HEYOKA bietet an drei Abenden eine theatrale Burgexpedition mit Musik durch unausgebaute Räume der Wilhelmsburg. Dieser VerWANDELgang erforscht das Potential der Burg, die als lebendiger, sich stetig wandelnder Organismus kraftvolle Geschichten und Bilder in sich trägt. In verschiedenen Räumen und Gängen spielen wir musikalische Szenen, die sich zu einem großen Ganzen verbinden. Das Publikum folgt einem Rundgang und erlebt dabei sich selbst - in den für einen Moment lebendig werdenden Bildern

Kategorie: Allgemein
Stichworte: Theater, Rundgang, Inklusion, HEYOKA, Wilhelmsburg
Finanzierungs­zeitraum: 13.06.2019 08:23 Uhr - 08.08.2019 12:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Mai bis 10. August 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

'Könnte es sein dass jemand, der als Mensch frei werden möchte, am stärksten dadurch behindert und gehemmt wird, dass er sich an seine persönliche Vergangenheit klammert? Das ist die Geschichte, die wir über uns erzählen - wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen. (...) Unsere Geschichten haben so viel Kraft, dass sie das Leben aller Menschen bestimmen. Und gleichzeitig sind diese Lebensgeschichten eine Falle, da selbst eine positive Version unser wahres, unendliches Potential begrenzt.’
(Sandra Ingerman)

Auch die Wilhelmsburg ist ein lebender Organismus im ständigen Wandel. Auch dieser Ort trägt kraftvolle Geschichten in sich und produziert ständig Neue, seien es sichtbare oder unsichtbare.

Wenn wir unseren Blick weiten und die ganze Stadt mit all ihren Bewohnern, Wesen und Gebäuden gleichfalls als einen riesigen Organismus sehen, so ist wiederum die Wilhelmsburg ein kleiner Teil, der durch Funktionen, Geschichte und Geschichten sich selber in einem System definiert, aber besonders vom ganzen System definiert wird.

Wir wollen entdecken welches Potential dieser Ort in sich trägt - unabhängig von dem was war, von dem was über ihn erzählt wird.
Was war, soll nicht vergessen werden. Aber besonders für ein Schwergewicht wie die Wilhelmsburg ist die Verwandlung, die Transformation, die Entwicklung in eine neue Zeit eine große Aufgabe.

Und so möchte das HEYOKA-Ensemble einladen zu einem
VerWANDELgang durch die Burg.

Ausgehend von unserem Projekt 'STAMM - Alltag und Sehnsuchtsorte' wollen wir das Karussell der inneren und äußeren Räume in der Wilhelmsburg neu entstehen lassen.

Inspiriert von dem was wir vorfinden und dem was wir mitbringen, sind wir gespannt auf die Bilder, die aus dieser Fusion entstehen, die wir gemeinsam mit dem Publikum für den Moment lebendig werden lassen - und die sich dann wieder auflösen dürfen, sobald wir gehen. Und vielleicht bleibt ja etwas zurück, ein wenig frischer Wind, Leichtigkeit, eine Art 'Aufatmen' in den alten Mauern.

Im besten Falle öffnen sich so auch in uns selbst Räume in eine neue Freiheit.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das "Beleben" und "Erfahren" der Wilhelmsburg - im Licht unserer Inszenierung. Wir wollen für die Besucher*innen ein Erlebnis schaffen, dass sie sich durch die aktive Teilnahme am Rundgang auch selbst erschließen und so temporär mit dem Ensemble und der Festung selbst eine Beziehung aufbauen.
Zielgruppe sind alle, die Spaß daran haben, Theater und Wilhelmsburg in Verbindung zu erleben.
Alter: von 10 bis ins Rentenalter.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Wilhelmsburg neu zu erschließen, ist sicherlich ein großes Vorhaben, das sich mit der Zeit entwickeln wird - wir freuen uns sehr über das Interesse der Stadt Ulm an einer inklusiven Theaterproduktion gerade in der Anfangsphase. Themen wie Erreichbarkeit, Barrierefreiheit tauchen plötzlich nicht nur theoretisch auf, sondern werden praktisch hinterfragt - soll und kann die Burg wirklich ein Ort für ALLE werden? Wir sind davon überzeugt dass sie das sein kann, sein soll und sein wird.
Wir betreten mit der Produktion auch auf anderem Gebiet Neuland. Wir haben unsere Produktion "Stamm - Alltag und Sehnsuchtsorte" auch als Publikumsrundgang durch fast alle Räume des ROXY inszeniert. Einschließlich Backstage, Außen- und Lagerbereichen. Das System, das Publikum von Szenenbild zu Szenenbild rotieren zu lassen, ist eine seltene, aber eindrucksvolle Erfahrung für beide Seiten.
Wir möchten dieses Prinzip gerne an einem historischen Ort wie der Wilhelmsburg wieder aufgreifen - allerdings in Räumen, die bisher weder mit Technik ausgestattet noch renoviert sind (allerdings im Rahmen der Veranstaltung gefahrlos begehbar).
Diese Produktion war in unserem regulären Spielplan nicht vorgesehen. Als uns die Stadt "kurzfristig" die Möglichkeit dazu angeboten hat, haben wir uns trotz finanziellen Risikos und zusätzlicher Probenzeiten für die Ensemblemitglieder in der 'Sommerpause' gerne dazu entschlossen. Unser Projekt soll ein Gewinn für alle sein, für unser Publikum, für die Wilhelmsburg selbst und das Kulturleben unserer Stadt - und natürlich auch für unser Ensemble, für das sich hier eine einmalige Möglichkeit bietet. Natürlich bedeutet diese "außerplanmäßige" Produktion entsprechende Mehrkosten für uns. Doch mit Hilfe des Crowdfunding wollen und werden wir den VerWANDELgang aufführen...

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld aus der Crowdfunding-Aktion fließt vor allem in die Ausstattung, die in (auch logistisch) unausgebauten Räumen und Gängen einen erhöhten technischen Aufwand erfordert.
Zudem werden wir, um Barrierefreiheit sicher zu stellen, mindestens eine Treppe überbrücken (Leihgebühr bzw. Anschaffungskosten einer entsprechenden Rampe)

Sollte es zu einer Überfinanzierung unseres Projekts kommen, werden wir den Überschuss in die Anschaffung von Bühnen- und Lichttechnik in unserem Probe- und Aufführungsraum in der Donaubastion investieren - um für unsere inklusive Theaterarbeit einen nachhaltigen kostensenkenden Effekt zu erreichen. (Wegfall von Equipment-Mieten).

Wer steht hinter dem Projekt?

Der gemeinnützige Ulmer Verein HEYOKA-Theater e.V.
Wir sind der Trägerverein, der dem inklusiven HEYOKA-Theater organisatorisch und finanziell seine künstlerische Arbeit ermöglicht.